Betrachtung
Mensch
Leben
Dummheit
Arbeit
Glück
Liebe
Vertrauen
Anderssein
Zeit
Ich
Pazifismus
Nachdenken
Licht
Bewegung
Freundschaft
Frau
Schiff
Farbe
Frieden
Lebensfreude
Ungerechtigkeit
Kind
Blut
Erziehung
Interesse
Schule
Abschied
Abend
Welt
Weg
Geld
Erfolg
Enttäuschung
Wahrheit
Herz
Freiheit
Heimweh
Krieg
Gefühl
Heute
Geist
Humor
Tugend
Geduld
Gott
Schweigen
Menschlichkeit
Loyalität
Glaube
Mit dem Sehenden und dem betrachteten Objekt verhält es sich wie mit dem Seil und der Schlange. Das Seil wird solange nicht als Seil erkannt, wie die falsche Vorstellung, es handele sich um eine Schlange, nicht verschwunden ist. Ebenso ist das Erkennen des Selbst solange nicht möglich, wie die falsche Vorstellung, die Welt sei real, nicht beendet ist. - Ramana Maharshi

Mit dem Sehenden und dem betrachteten Objekt verhält es sich wie mit dem Seil und der Schlange. Das Seil wird solange nicht als Seil erkannt, wie die falsche Vorstellung, es handele sich um eine Schlange, nicht verschwunden ist. Ebenso ist das Erkennen des Selbst solange nicht möglich, wie die falsche Vorstellung, die Welt sei real, nicht beendet ist.

Ramana Maharshi

Mehr Zitate

Mehr Zitate von Ramana Maharshi